»Solidarität ist Zukunft – durch Solidarität aus der Krise«

DGBPDF-Datei im Download beziehenIn diesem Jahr 2021 konnte ich wieder live auf einer 1. Mai-Kundgebung in Ulm sprechen. Ich sagte, dass Solidarität die Schlüsselressource zur Bewältigung der Gegenwartsaufgaben ist – nämlich der Corona-Krise und der ökologischen Transformation. Es gibt viele Anzeichen, dass wir auf einen gesellschaftlichen Großkonflikt hinaus laufen, wenn es um die Kosten der Pandemiebewältigung geht. Ich unterstrich: Wir werden die Krisenschulden nicht mit unseren Renten, unserer Gesundheit und unseren Arbeitsplätzen bezahlen – Corona-Pandemie hin oder her! Hier meine Rede als PDF-Dokument.

Share

Weniger Kapitalismus, mehr Demokratie

stiftung medico internationalIm Rahmen einer Veranstaltungsreihe »Der utopische Raum« organisiert von der stiftung medico international in Kooperation mit dem Institut für Sozialforschung und der Frankfurter Rundschau  konnte ich am 29. April 2021 mit Helena Marschall (Fridays for Future) diskutieren. Die Moderation übernahm Thomas Gebauer. Die Diskussion bewegte sich über das Verhältnis zwischen Industriearbeit und Klimaschutz – und über die Frage, wie sich gemeinsame Ziele gegen wirtschaftliche Interessen durchsetzen lassen. Unter anderem standen Vorschläge für regionale Foren zur Debatte, in denen zivilgesellschaftliche Initiativen aus unterschiedlichen Bereichen zusammenarbeiten könnten. Auch der Konfliktstoff, den es zwischen Gewerkschafts- und Klimabewegung gibt, kam zur Sprache.
Die gesamte Diskussion dauerte 1 Stunde 41 Minuten und ist auf youtube anzuschauen.

Share