Wissenschaft → Gewerkschaftsforschung

(5.1.2016) Welche Spielräume haben die Gewerkschaften noch?

Auf dem Forschungskolloquium von Prof. Klaus Dörre »Griechenland, Deutschland und die Zukunft der Europäischen Union« an der Friedrich- Schiller-Universität Jena habe ich am 5. Januar 2016 zum Thema »Europäischer Krisenkonstitutionalismus, deutscher Kapitalismus und Spielräume gewerkschaftlicher Interessenpolitik« referiert und diskutiert. [mehr]

(4.9.2015) Öffentliche Soziologie: Der Ertrag für die Gewerkschaften

In einer Veröffentlichung des weltbekannten Soziologen Michael Burawoy zum Thema "Öffentliche Soziologie gegen Marktfundamentalismus und globale Ungleicheit" konnte ich in einem ausführlichen Nachwort den Ertrag für eine kritische Gewerkschaftsforschung skizzieren, die die bundesdeutschen Ansätze integriert. [mehr]

(Juli 2015) Kapitalismus und Demokratie - eine fragile Beziehung

Über die Gefährdung der Demokratie und Aushöhlung der Mitbestimmung schreibe ich in dem gemeinsam mit Ludger Pries und Manfred Wannöffel herausgegebenen Band "Wissenschaft und Arbeitswelt – eine Kooperation im Wandel". Das Buch erschien zum 40. Jubiläum des Kooperationsvertrags zwischen der Ruhr-Universität Bochum und der IG Metall. Mein Beitrag "Kapitalismus, Gewerkschaften und Sozialwissenschaften" ist hier nachzulesen.

(Oktober 2013) Arbeiterbewegung heute

Unter der Überschrift „Wandel der Arbeit – Wandel der Bewegung“ befasse ich mich in der Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ (APuZ) Nr. 40-41 vom 30. September 2013 mit der Frage, was heute noch unter Arbeiterbewegung zu verstehen ist. [mehr]

 

(Januar 2013) Gewerkschaften und Kapitalismuskritik

Die Gewerkschaften haben in den letzten Jahren in der Krisenbekämpfung keineswegs selbstverständliche Defensiverfolge erzielt. Nichtsdestoweniger bleibt die Frage, wie Gewerkschaften auch Träger einer neuen Kapitalismuskritik werden könnten. Hierzu meine Meinung in der Auseinandersetzung mit anderen theoretischen Positionen in der Zeitschrift Z. [mehr]

(März 2012) Krisenkorporatismus und gewerkschaftliche Revitalisierung

Auf einer Tagung in Paris im März 2011 referierte ich zum Thema der Revitalisierung der Gewerkschaften in Europa. Der Beitrag ist nun in englischer Sprache vom Europäischen Gewerkschaftsinstitut veröffentlicht worden. [mehr]

Wohlfahrtsstaat und Gewerkschaftsmacht im Finanzmarkt-Kapitalismus

In einem Beitrag für die WSI-Mitteilungen Heft 9/2010 versuche ich die Wechselbeziehungen zwischen der Transformation des deutschen Wohlfahrtsstaates und den gewerkschaftlichen Machtverlusten aufzuzeigen. Für eine Regeneration gewerkschaftlicher Macht hat das Feld der Sozialpolitik eine besondere Bedeutung. [mehr]

Zwischen historischer Defensive und strategischer Neuorientierung

Unter diesem Motto befasste ich mich mit dem Wissenschaftler und Gewerkschaftsfunktionär Viktor Agartz und den Fragen einer Revitalisierung der Gewerkschaften heute. Veröffentlicht in: Reinhard Bispinck/Thorsten Schulten/Peeter Raane (Hrsg.), Wirtschaftsdemokratie und expansive Lohnpolitik, Zur Aktualität von Viktor Agartz, VSA-Verlag, Hamburg 2008 [mehr]

Die post-neoliberale Agenda und die Revitalisierung der Gewerkschaften

(2008) Neoliberalismus ist ein im wissenschaftlichen wie politischen Diskurs durchaus umstrittener, jedoch häufig verwendeter Terminus. [mehr]
Erschienen in: Butterwegge, Christoph/Löch, Bettina/Ptak, Ralf (Hrsg.): Neoliberalismus. Analysen und Alternativen, Wiesbaden 2008