Presseberichte

(7.5.2016) »Keiner darf mehr ertrinken«

Auf einer Kundgebung in Frankfurt für eine humanere Flüchtlingspolitik forderte ich die sofortige Ausweitung der humanitären Hilfe für Flüchtlinge und der Seenotrettung. »Es darf keiner mehr ertrinken, der zu uns kommen will«, sagte ich und warb für offene Grenzen für alle, die in Deutschland Zuflucht suchen. Dabei beklagte ich, dass ein »Kaputtsparen« der Sozialstaaten geflüchtete und schon hier lebende Menschen zu Konkurrenten macht – und warb für »solidarische Lösungen«; höhere Mindestlöhne etwa und günstigen Wohnraum. Darüber berichtet die Frankfurter Rundschau. [mehr]

(8.5.2015) „Wir müssen kämpfen, um zu erhalten“

Auf einer Fachtagung der Selbstverwalter der IG Metall in der gesetzlichen Kranken-, Renten- und Unfallversicherung wies ich darauf hin, dass selbst erreichte Fortschritte wie der Mindestlohn oder die Rente nach 45 Jahren ohne Abschlag verteidigt und ausgebaut werden müssen. [mehr]

(31.3.2015) Absage an jede Gewalt bei Bündnissen

In einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung sage ich: »Weitere Bündnisaktivitäten im Rahmen des Protests gegen die Austeritätspolitik in Europa setzen einen glasklaren Konsens voraus, dass es ausschließlich friedliche Aktionen geben kann.« Ich verurteile abermals die Ausschreitungen, die auch bei vielen Gewerkschaftsmitgliedern auf Unverständnis gestoßen waren. [mehr]

(6.10.2014) "Gewerkschaftlicher Widerstand in Europa muss offensiver werden"

Über notwendige Erneuerung und "absurde" Krisenlösungspolitik spreche ich am Rande der Streikkonferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Hannover mit dem "Neuen Deutschland". [mehr]

(September 2014) TTIP stärkt die Macht der Konzerne

Die bisherige Informationspolitik der Bundesregierung zum Freihandelsabkommen TTIP ist ein unwürdiges Verwirrspiel. TTIP stärkt durch das Investitionsschutzabkommen die Macht der Konzerne. Dies führe ich im Vorfeld des 21. Salzgitter-Forums aus. [mehr]

(November 2013) Die Rückkehr der Kapitalismuskritik

Das ND veröffentlicht Auszüge aus meinem soeben ausgelieferten neuen Buch "Der Tiger und seine Dompteure". [mehr]

(12.11.2013) Kleiner Nenner, große Falltür

Schwarz-Rot darf in den Koalitionsverhandlungen nicht kleinmütig werden: Arbeit, Alter, Rente, Europapolitik - es gibt große Probleme zu lösen, argumentiere ich in einem Kommentar in der „tageszeitung“. [mehr]

„Bremse für das Hamsterrad“

(23.4.2013) In einem Meinungsbeitrag für das „Handelsblatt“ begründe ich die Notwendigkeit einer Anti-Stress-Verordnung. [mehr]

IG Metall trägt die Rentendebatte in die Betriebe

(3.11.2012) Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa erläutere ich die Kampagne der IG Metall "Gute Arbeit - gut in Rente". [mehr]

Rolle der Gewerkschaften

(September 2011) Auf einem Forum der saarländischen Arbeitskammer referierte ich zur Rolle der Gewerkschaften nach der Krise. [mehr]

Prekäre Arbeit

(30.5. und 3.6.2011) Auf einer Veranstaltung in Amberg sprach ich zum Thema Prekäre Arbeit. [mehr] [mehr]

Mobil machen gegen Rente mit 67

(28.10.2010) Gewerkschaft warnt vor "Kollision zwischen Regierenden und Bevölkerung" - Volksbefragung
gefordert. [mehr]

IG Metall will Volk befragen

(27.10.2010) Obwohl das geltende Recht ein derartiges Plebiszit auf Bundesebene nicht vorsieht, will die IG Metall das Volk über die "Rente mit 67" entscheiden lassen. Die gestiegene Erwerbsquote sei kein geeigneter Maßstab, argumentiert die Gewerkschaft. [mehr]

IG Metall rüstet gegen Rente mit 67

(26.10.2010) Die Erwerbsquote Älterer steigt. Doch bei näherem Hinsehen zeigt sich: Ihre berufliche Lage hat sich gleichwohl verschlechtert. Ein Bericht aus dem Handelsblatt. [mehr]

Gegen eine Politik "sozialer Kälte"

(23.10.2010) IG-Metall-Konferenz mit Vorstand Hans-Jürgen Urban in Waiblingen / Protest-Kundgebung am 13. November in Stuttgart
"Zurück an Absender. Annahme verweigert!" Die Gewerkschaftler schlagen Alarm. Gegen das neue Sparpaket der Bundesregierung kündigen sie einen heißen Herbst des Widerstandes an. Ob Leiharbeit, Rente ab 67, Hartz IV, oder Gesundheitsreform – die Themenliste, die IG-Metall-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban vor Waiblinger Kollegen bei einem Gewerkschaftstreffen kritisch abarbeitete, war lang. [mehr]

Zu viele sind prekär beschäftigt

(21.10.2010) Eine Sozialkonferenz hielt die IG Metall gestern in der Stadthalle Heubach ab. Beschlossen wurden eine Reihe von Aktivitäten, die die Politik zu Änderungen ihrer Handlungsweisen veranlassen soll. [mehr]

Sparpaket "sozial gänzlich unakzeptabel"

(21.10.2010) Knapp 200 Arbeitnehmervertreter nahmen an der Sozialkonferenz der IG Metall Verwaltungsstellen Schwäbisch Gmünd und Aalen in der Heubacher Stadthalle teil. Sie verurteilten das Sparpaket der Bundesregierung und forderten Perspektiven für die junge Generation. [mehr]

Armut im Alter vermeiden

(01/2009) Das Armutsrisiko künftiger Rentner wird unterschätzt. Deshalb plädierte ich bei einem Besuch bei der IG Metall Münster im Januar 2009 für den Neuaufbau einer solidarischen und verlässlichen Alterssicherung. [mehr]

Initiative für einen neuen Generationenvertrag

Mit einer "Initiative für einen neuen Generationenvertrag" will die IG Metall die Debatte über einen Kurswechsel in der Rentenpolitik beleben. Es gehe nicht darum, das Alte zu erhalten, sagte IG-Metall-Vorstand Hans-Jürgen Urban. [mehr]

"Faire Kooperation zwischen SPD und Gewerkschaften"

titelte "Der Sozialdemokrat", die Zeitung der SPD Hessen-Süd, den Aufmacher zum Bezirksparteitag 2008. Er fand unter dem Motto "Gute Arbeit - Guter Lohn" statt, ich hielt das Hauptreferat. [mehr]

Neuwieder im Vorstand

"Dr. Hans-Jürgen Urban vertritt die Geschicke der IG Metall in sozialpolitischen Fragen" titelte die Rhein-Zeitung einen Bericht vom 8. November 2007 und freut sich damit, dass ein gebürtiger Neuwieder im Hauptvorstand der Gewerkschaft sitzt. [mehr]