Gewerkschaft → Gute Bildung

(Oktober 2016) Perspektiven gewerkschaftlicher Berufsbildungs- und Bildungspolitik

Berufsbildung schafft die Voraussetzungen für gute Arbeit. Sie orientiert sich nicht an isolierten Tätigkeiten, sondern der Erwerb der umfassenden beruflichen Handlungskompetenz qualifiziert für ganzheitliche Arbeitszusammenhänge und befähigt für die Ausübung qualifizierter Arbeit im gesamten Erwerbsleben. Das Leitbild der IG Metall hat eine stärkere Abstimmung zwischen den Bereichen zum Ziel. Hierzu meine Begründungen.

(2.6.2016) Mehr Ausbildungsplätze –
auch im Eigeninteresse der Betriebe

Als Mitglied der Steuerungsgruppe der Allianz für Aus- und Weiterbildung fordere ich anlässlich des Gipfeltreffens der Allianz Politik und Wirtschaft auf, die betriebliche Ausbildung weiter zu stärken. »Viele Metall-Wirtschaftsbereiche bilden zu wenig aus. Die aktuellen Ausbildungsquoten um vier Prozent sind zu gering«, kritisiere ich. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt sind gut ausgebildete Fachkräfte so wichtig und wertvoll wie nie zuvor. [mehr]

(Februar 2015) Beruflichkeit als Teil von gewerkschaftlicher Arbeits- und Bildungspolitik

Berufsbildung hat in der IG Metall eine lange Tradition. Ihr hoher Stellenwert basiert auf der einfachen Erkenntnis, dass eine breite fachliche Qualifizierung die Voraussetzung für sichere Beschäftigungs- und Entgeltbedingungen ist. Hierzu argumentiere ich. [mehr]

(2012) „Hochschule zwischen Marktzwängen und kritischer Wissenschaft“

Im Jahrbuch für Pädagogik 2012 (Schöne neue Leitbilder) veröffentlichte ich einen Beitrag zur Hochschulpolitik. [mehr]